Was bedeutet: Dropshipping vs. Print-on-Demand vs. Lagerung- & Abwicklungsdienstleistung

By on July 30th, 2018 Reading Time: 10 minutes

In der Welt des E-Commerce können Sie sich schnell im Fachjargon verlieren. Wenn Sie sich erst seit Neustem mit dem Thema beschäftigen, kann es schnell einschüchternd wirken – inmitten der Vielzahl an Entscheidungen zwischen verschiedenen Geschäftsmodellen und Dienstleistern machen Sie sich womöglich Gedanken darüber, was Sie eigentlich benötigen. Es gibt viele Unternehmen, die scheinbar ähnliche, aber oft dennoch unterschiedliche Dienstleistungen anbieten, und um den besten Partner für Ihr Unternehmen zu wählen, müssen Sie diese Unterschiede begreifen.

Um Ihnen dies zu erleichtern, werde Ich in diesem Blogeintrag folgende drei Themen behandeln:

  • Dropshipping
  • Print-on-Demand
  • Lagerung und Abwicklung

Wir schauen uns die jeweilige Begrifflichkeit dieser drei Worte an und erläutern die dazugehörigen Vor- und Nachteile.

Tipp: Wenn Sie über einige andere Begriffe verwirrt sind, die Ihnen auf Printful begegnet sind, schauen Sie sich unseren Blogeintrag mit dem Printful Glossar an, in dem wir Ihnen mehr als 50 gängige E-Commerce-Begriffe erklären.

Sind Sie bereit? Dann kann’s ja losgehen!

drop shipping fulfillment

Dropshipping

Was ist Dropshipping? Dropshipping ist ein Businessmodel, bei dem ein Geschäft den Bestand ihrer verkauften Produkte nicht behält, sondern von einem Drittanbieter bezieht, der die Produkte dann direkt an den Endkunden liefert.

Dropshipping funktioniert, indem ein Kunde Ihre Onlinefiliale besucht und dort etwas von Ihnen kauft. Wenn Sie die Bestellung erhalten, reichen Sie sie an Ihren Dropshippingpartner weiter, um das Produkt grundsätzlich im Namen Ihres Kunden zu kaufen. Der Dropshipper nimmt das Produkt entgegen, verpackt es und versendet es an Ihren Endkonsumenten.

Was sind die Vorteile von Dropshipping?

  • Sie benötigen kein riesiges Investment, um Ihr Business zu eröffnen. Da Sie für Produkte nur bezahlen, wenn ein Kunde etwas bestellt, müssen Sie vorher in keinen Lagerbestand investieren, und riskieren daher kaum etwas, für den Fall, dass sich das Produkt nicht verkauft.
  • Sie können einfacher experimentieren. Sie können viel einfacher  neue Produkte zu Ihrem Angebot hinzufügen, um deren Beliebtheitsgrad auszutesten.
  • Sie können neue Produkte einfacher hinzufügen. Wenn ein neuer Hype die Welt erobert (wir erinnern uns alle noch an den Fidget Spinner, nicht wahr?), sollten Sie möglicherweise auch auf diesen Zug aufspringen. Doch bis man selbst etwas Neues hergestellt hat, kann sehr viel Zeit ins Land streichen. Ein Dropshipper könnte das begehrte Produkt viel früher ergattern.
  • Sie haben viele Optionen, aus denen Sie wählen können. Es existieren viele Dropshipper, die eine Vielzahl von Produkten zum Verkauf anbieten. Wenn Sie bereit sind, sich einzulesen und zu recherchieren, werden Sie in der Lage sein, die perfekte Lösung für Ihr Geschäft zu finden.
  • Sie haben mehr Zeit, um sich auf Ihr Geschäft zu fokussieren. So müssen Sie sich nicht um Ihren aktuellen Warenbestand, Verpackungen, Speditionsaufträge, die Kommunikation mit Lieferanten etc. sorgen.
  • Es gibt keinen Ärger mit der Abwicklung und dem Versand der Bestellung. Der Dropshipper wird sich darum kümmern! Darüber hinaus verleiht Ihnen die Arbeit mit einem Dropshipper Zugang zu viel attraktiveren Versandpreisen, die Sie sonst nicht bekommen hätten.
  • Ihre Marke zeichnet sich dennoch ab. Normalerweise liefern Dropshippingfirmen sogenannte „Weißprodukte“, was bedeutet, dass ihr Branding nie auf den Packungen erscheint, die der Endkonsument erhält. Das heißt, jede Bestellung sieht so aus, als würde Sie direkt von Ihnen kommen.

Tipp: Probieren Sie doch mal die Brandingoptionen, die Printful anbietet, aus. Dazu zählen Brandingaufkleber, kundenspezifische Etiketten und vieles mehr.

Was sind die Nachteile von Dropshipping?

  • Sie verlieren die Kontrolle über die Auftragsabwicklung. Da Sie die Produkte nicht selber bearbeiten, müssen Sie sich darauf verlassen können, dass der Dropshipper seine Arbeit verantwortungsbewusst erledigt und jederzeit hohe Standards einhält. Dies gilt sowohl für die Auftragsabwicklung als auch für die Produktqualität.

Tipp: Es ist unglaublich wichtig, eine ordentliche Recherchearbeit zu erledigen, bevor man sich jemandem anvertraut – denn sollten die Bestellungen bereits eintrudeln, möchten Sie gewiss nicht mit einem Dropshipper feststecken, der nicht so zuverlässig ist, wie Sie es sich wünschen. Es ist immer eine gute Idee, Testaufträge zu erteilen, um das Produkt selbst zu sehen und zu erkennen, wie schnell das Paket ankommt und wie die Produkte verpackt wurden.

  • Geringere Gewinnspannen für Sie. Jede Bestellung besteht aus zwei Transaktionen – Ihr Kunde kauft das Produkt bei Ihnen, und Sie kaufen diese wiederum bei Ihrem Dropshipper. Die Differenz zwischen Ihrem Verkaufspreis und dem Preis, den der Dropshipper festgelegt hat, ist Ihr Gewinn. Wenn Sie Ihren eigenen Bestand verkaufen, erhalten Sie den gesamten Betrag, den Ihr Kunde bezahlt hat.
  • Es könnte schwieriger sein, die eigene Marke in Szene zu setzen. Die meisten Dropshipper werden Ihnen häufiger Möglichkeiten anbieten, damit Sie für Ihre eigene Marke werben können, allerdings ist dies längst nicht alles. Zum Beispiel können Sie eine individuelle Verpackung verwenden oder auf Werbeartikel in Ihren Bestellungen zurückgreifen. Je nach Dropshipper kann die Auswahl in diesem Bereich eingeschränkt sein. Außerdem wird Ihr Dropshippingpartner auch für das Darstellen Ihrer Marke verantwortlich, was für Sie wiederum etwas mehr Kontrollabgabe bedeutet.
  • Es gibt mehr Konkurrenz. Wenn Sie einen Dropshipper einsetzen, um ein Produkt zu verkaufen, bedeutet es, dass es auch andere Verkäufer gibt, die genau das gleiche Produkt mithilfe des gleichen Dropshippers verkaufen werden. Das heißt, dass Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal für das Produkt finden müssen.

Für wen ist Dropshipping gedacht? Das Dropshippingmodell ist ideal für neue Geschäfte, da es nicht so viel Kapital erfordert als wenn Sie Ihren eigenen Vorrat bestellen würden. Dieses Modell gibt Ihnen die Freiheit, mehr zu experimentieren, denken Sie jedoch daran, dass daraus aber auch kleinere Gewinnspannen resultieren und Sie die Kontrolle über die Produktqualität und die gesamten Auftragsabwicklung aufgeben.

print on demand

Print-on-Demand

Was ist Print-on-Demand? Durch das Print-on-Demand-Modell (POD) werden Ihre Designs nur bei Bestelleingang und nur in der angegebenen Menge auf Ihre Produkte gedruckt. Ähnlich wie beim Dropshippingkonzept meint POD, dass Sie zum Start Ihres Business keine große Menge an Produkten kaufen müssen – jede Bestellung wird bei Eingang bedruckt.

Was sind die Vorteile von POD?

  • Sie müssen nichts in großen Mengen bedrucken. Beim POD liegt der Schwerpunkt auf den beiden Worten „on Demand“ – das Produkt wird erst bedruckt, wenn es bestellt worden ist. Das führt dazu, dass Sie kein Risiko mit Ihrem Geld eingehen müssen – Sie werden nicht mit einem riesigen Vorrat an T-Shirts mit einem Design enden, das sich nicht so gut wie erhofft verkauft.
  • Sie müssen nicht mal selber Drucker kaufen. Ihr POD-Partner kümmert sich um alle technischen Belange des Druckprozesses – Sie müssen keine Druckmaschine kaufen; diese können immerhin sehr teuer sein. Darüber hinaus müssen Sie auch nicht lernen, wie man ein Produkt bedruckt.
  • Sie können problemlos mit Designs experimentieren. POD lässt Sie außerdem mehr Risiken in Bezug auf die von Ihnen angebotenen Designs eingehen – Sie können sich etwas Ungewöhnliches einfallen lassen und testen, ob dies Ihren Kunden gefällt. Da die Produkte nach Bedarf gedruckt werden, investieren Sie nicht in etwas, was sich am Ende nicht verkaufen lässt. Wenn ein Design weniger beliebt ist als Sie sich erhofft haben, können Sie es einfach aus Ihrem Bestand entfernen.
  • Es ist einfacher, Ihre Designs an Kundenwünsche anzupassen. Sie können Ihren Kunden mehr Möglichkeiten für individuelle Wünsche anbieten – zum Beispiel können Ihre Kunden etwas Einzigartiges, wie ihren Namen, integrieren. Mit dem POD können Sie nur dieses eine T-Shirt drucken, ohne an einem ganzen Haufen Hemden, die den Namen von jemandem tragen, hängen zu bleiben.

Tipp: Wenn Sie Printful verwenden, könnten Bestellungen dieser Art nicht automatisch an uns weitergeleitet werden (wenn Sie im Umgang mit Technik erfahren sind, können Sie dies allerdings auch über unsere API einrichten), es kann sich jedoch lohnen, Ihre Kunden dadurch besonders glücklich zu machen.

  • Sie können auch mit verschiedenen Produkten experimentieren. Sie können nicht nur mit Designs, sondern auch mit Produktarten experimentieren. Werfen Sie einfach einen Blick auf alle Produkte, die Printful verkauft – es braucht nur wenige Schritte, um Ihr Geschäft um neue Angebote zu bereichern. Wenn Sie bereits Poster mit Ihrer Grafik verkaufen, wieso dann nicht auch Tassen? Oder falls Sie Leggings verkaufen, wieso erweitern Sie Ihr Geschäft nicht auch um Rucksäcke, damit Ihre Kunden ihre Trainingsklamotten transportieren können?

Tipp: Sie können immer die neusten Produkte und andere Sachen im Auge behalten – wir arbeiten momentan an unserer Webseite und dem Bereich Kommende Produkte. Oder, wenn es ein Produkt gibt, das in unseren Katalog aufgenommen werden soll, können Sie Ihre Stimme als Feature-Request hinterlassen.

Allerdings weist das POD-Model auch einige Nachteile auf:

  • Sie verlieren die Kontrolle über die Auftragsabwicklung und die Produktqualität. So wie beim Dropshipping bedeutet auch POD, dass Sie nicht jedes einzelne Produkt sehen, also müssen Sie dem Drucker vertrauen, dass er seinen Job ordnungsgemäß erfüllt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihre Produkte überprüfen, bevor Sie damit anfangen, sie zu verkaufen.
  • Sie sind in Bezug auf Ihre Produkte sowie von der Verfügbarkeit Ihres Druckpartners abhängig. POD-Firmen arbeiten mit unterschiedlichen Lieferanten zusammen, um Produkte zu beschaffen. Das heißt, dass die Teile vermehrt transportiert und manchmal ausverkauft oder nicht verfügbar sein können.

Tipp: Wenn Sie bei Printful einen Direktdruck auf dem Kleidungsstück (Direct-to-Garment; DTG) oder ein Stickprodukt auswählen, können Sie auf der Seite des Produkts auf die Registerkarte Verfügbarkeit klicken, um dessen Lagerbestand zu überprüfen. Schauen Sie sich beispielsweise das Bella + Canvas 3001 T-Shirt an.

  • Die Bestellungsabwicklung dauert länger. Da jedes Produkt auf Nachfrage bedruckt wird, dauert die Bestellabwicklung länger als wenn Sie es bereits vorrätig hätten. Unsere durchschnittliche Abwicklungszeit ohne die Berücksichtigung der Lieferdauer beträgt drei Tage. Als Geschäftsinhaber müssen Sie die Erwartungen Ihrer Kunden erfüllen – lassen Sie sie daher wissen, dass jedes Produkt auf Anfrage bedruckt wird und der Versand daher länger braucht als bei einem bereits hergestellten Produkt.
  • Das Management von Retouren könnte mehr Aufmerksamkeit verlangen. Stellen Sie aus diesem Grund sicher, dass Sie eine Rückgaberichtlinie einrichten, die finanziell für Sie sinnvoll ist und im Idealfall mit der Richtlinie Ihres POD-Partners Hand in Hand geht.

Für wen ist POD gedacht? POD ist, genau wie Dropshipping, ideal für Einsteiger. Es ist ebenfalls großartig, wenn Sie Ihr Geschäft ausbauen und neue Produkte ausprobieren wollen. POD verleiht Ihnen die Freiheit, mit neuen Ideen zu experimentieren. Denken Sie aber auch daran, dass das POD-Modell eine längere Auftragsabwicklung bedeutet – darüber müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Sie über einen Vorrat an bereits gedruckten Produkten verfügen.

warehousing and fulfillment

Lagerungs- & Abwicklungsdienstleistung

Was sind Lagerungs- & Abwicklungsdienstleister (Warehousing & Fulfillment; W&F)? Anhand von W&F-Dienstleistungen (oft auch Fremdlogistik oder 3PL genannt) lagern Sie Ihre Produkte in einem Lager Ihres Partners, welcher die eingehenden Bestellungen verarbeitet und an Ihre Endkonsumenten versendet. Printful bietet seinen Kunden neben dem Print-on-Demand und Dropshipping auch W&F-Dienstleistungen an. Das bedeutet, wenn Ihr Geschäft auch Produkte verkauft, die nicht von Printful hergestellt werden, können Sie den Vorrat in unserem Lager aufbewahren, und wenn Bestellungen für diese Artikel eingehen, werden wir sie bearbeiten und an Ihre Käufer senden.

Was sind die Vorteile von W&F?

  • Sie sparen viel Zeit. Ein 3PL-Partner kümmert sich für Sie um die Verpackung und den Versand der Produkte, damit Sie mehr Zeit für andere Bereiche Ihres Unternehmens wie Marketing, Kundenbetreuung usw. haben.
  • Sie sparen viel Platz. Je nach Produkt kann die Lagerhaltung bei Ihnen zu Hause oder im Büro viel Platz in Anspruch nehmen. Die Unterbringung in einem Lager kann dieses Problem für Sie lösen. Dies kann Ihnen auch dabei helfen, den Überblick über Ihre Lagerbestände zu behalten.
  • Sie erhalten Zugang zu besseren Frachtsätzen. Fulfillment-Unternehmen, die täglich Hunderte oder sogar Tausende von Bestellungen abwickeln, besitzen in der Regel viel bessere Versandkosten und Optionen als Sie selbst.
  • Wenn Ihr Unternehmen wächst, kann dies sich als kostengünstigere Variante erweisen. Ein 3PL-Unternehmen könnte langfristig günstiger sein als die Einstellung von Mitarbeitern und die Anmietung eigener Lagerflächen.

Tipp: Wenn Sie ein meistverkauftes Design haben, können Sie es in großen Mengen drucken, indem Sie einen Siebdruckauftrag starten. Und Sie können die Produkte nach dem Druck automatisch im Lager von Printful lagern. Auf diese Weise wird eine eintreffende Bestellung für das Produkt schneller abgewickelt – Bestellungen für Warehouse-Produkte werden in den meisten Fällen an einem Werktag abgewickelt.

Was sind die Nachteile von W&F?

  • Es lohnt sich für kleinere Geschäfte eher nicht. Je nachdem, welchen Partner Sie für die Abwicklung wählen, gibt es mehrere Dinge, für die Sie bezahlen müssen. Mit dem W&F-Service von Printful werden Ihnen zum Beispiel drei Dinge in Rechnung gestellt – die Lagerung Ihrer Waren, die Auftragsabwicklung und der Versand. Werfen Sie einen Blick auf die monatliche Anzahl Ihrer Bestellungen und berechnen Sie, wie viel sie zusammen mit den Lagergebühren kosten würden. Achten Sie darauf, dass Ihre Produkte am Ende nicht einfach nur auf den Regalen im Lager Ihres Partners sitzen und Geld kosten.
  • Auch hier verlieren Sie einiges an Kontrolle darüber, was mit Ihren Produkten geschieht. If you keep your stock at your own place, you’re always in control over what happens to it. Make sure you find a 3PL partner that you can trust 100% to handle your products with the same care as you would.

Wenn Sie Ihren Bestand selber aufbewahren, haben Sie immer die Kontrolle darüber, was damit geschieht. Daher sollten Sie unbedingt einen 3PL-Partner finden, dem Sie 100%ig vertrauen können, dass er Ihre Produkte mit der gleichen Sorgfalt behandelt wie Sie.

Tipp: Aus diesem Grund bitten wir Sie, die Produkte, die Sie bei uns lagern möchten, im Vorfeld zu zeigen, bevor Sie sie uns zusenden – so können wir sicher sein, dass wir sie ordnungsgemäß lagern und handhaben können.

  • Der Transport Ihrer Produkte könnte Probleme verursachen. Obwohl 3PL-Firmen einem mitteilen, wenn Ihnen die Produkte ausgehen, kann es immer noch ein Problem sein, dass Ihre Produkte rechtzeitig an ihr Lager geliefert werden. Entweder Sie liefern sie selbst oder lassen sie von einem anderen Ort aus versenden – Allerdings müssen Sie dafür sorgen, dass die Produkte sicher ins Lager gelangen.

Für wen sind Lagerungs- und Abwicklungsservices geeignet? W&F kann vor allem Geschäften helfen, die bereits eine etablierte Größe mit stetigem Auftragseingang sind. Dadurch können Sie wertvolle Zeit gewinnen, welche Sie dann in anderen Bereichen Ihres Unternehmens einsetzen.

office

Jetzt sind Sie dran!

Dies deckt mehr oder weniger ab, was es mit Dropshipping, Print-on-Demand sowie Lagerungs- und Abwechslungsservices auf sich hat. Jetzt sind Sie am Zug – werfen Sie einen Blick auf Ihre Geschäftsidee. Überlegen Sie genau – was genau wollen Sie genau machen? Sobald Sie sich darüber im Klaren sind, können Sie mit der Suche nach den Mitteln, die zum Zweck führen und nach dem richtigen Partner, der Ihnen helfen kann, beginnen.

Wen auch immer Sie am Ende als Partner wählen – ganz gleich, ob es Printful oder jemand anders ist – tätigen Sie im Vorhinein eine ordentliche Recherchearbeit. Immerhin möchten Sie sich an einen Partner binden, der Ihnen wirklich bei allem helfen kann, was Ihr Business benötigt.

Haben Sie Fragen bezüglich Dropshipping, POD oder W&F? Oder möchten Sie uns Ihre Erfahrungen mit diesen Methoden mitteilen? Zögen Sie nicht, es in den Kommentaren zu teilen!

Lesen Sie diesen Blogeintrag in Spanisch und Niederländisch

Liva enjoys making lists on everything and anything - starting with ecommerce tips and ending with cuddliest cats and best movies.

If you enjoyed this post, subscribe to updates

Get actionable drop shipping advice in your inbox
You can unsubscribe at any time. See more info in our Privacy Policy.

Leave a Reply

Your email address will not be published

Ready to try Printful?

Connect to an ecommerce platform or make an order

Get started