Print-on-Demand-Bekleidung

Print-on-Demand ermöglicht eine schnelle Einführung von Trends und freies Experimentieren mit Produktideen

Keine Risiken bei Lagerbestand und Finanzen eingehen

E-Commerce-Verkäufe

Onlineshopping ist auf Erfolgskurs

Als die Pandemie zu Schließungen in den USA führte, stiegen die E-Commerce-Umsätze des Einzelhandels in den USA zwischen März 2020 und Februar 2022 um 609 Milliarden Dollar, so der Softwareanbieter Adobe Inc. Auch nach der Wiedereröffnung der Einzelhandelsgeschäfte stieg der E-Commerce weiter an. Einzelhändler und Hersteller bemühten sich, mehr Waren für Online-Käufer anzubieten und schützen gleichzeitig ihre Gewinnspannen.

Die Vorteile von Print-on-Demand

Berichtsdaten

Printful hat 2021 in Zusammenarbeit mit Digital Commerce 360 eine Umfrage unter 66 Einzelhändlern und Marken zu ihren wichtigsten Prioritäten und Herausforderungen bei der Steigerung der E-Commerce-Umsätze durchgeführt.

POD-Abwicklung, bei der Produkte erst nach Eingang der Bestellung eines Kunden produziert werden, kann Einzelhändlern und Marken helfen, ihren Umsatz zu steigern, neue Produkte ohne Risiko zu testen und vieles mehr.

Nur ein Fünftel der befragten Unternehmen nutzt oder testet POD. Das wird sich wahrscheinlich ändern, wenn mehr verbraucherorientierte Unternehmen erkennen, wie POD die Anforderungen des heutigen Marktes erfüllen kann.

Orbis Research geht davon aus, dass der Umsatz mit POD-Software von 2021 bis 2026 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 32,4 % wachsen wird.

Bedrucken eines T-Shirts

Die Produktion auf Anfrage trägt bereits zum Wachstum der Unternehmen bei.

So meldete Kornit, Druckmaschinen-Hersteller, ein Umsatzwachstum von 67 % im Jahr 2021, während der führende POD-Fulfillment-Anbieter Printful angab, dass sein Umsatz im Jahr 2020 um fast 80 % gestiegen ist und der Wert der in der Weihnachtssaison 2021 produzierten Waren einen Rekordwert von 1 Mrd. US-Dollar erreicht hat.

Modemarke Ralph Lauren

Die globale Modemarke Ralph Lauren hat sich das On-Demand-Konzept zu eigen gemacht.

Im Mai 2021 kündigte das Unternehmen an, Polohemden erst nach Eingehen der Bestellung zu produzieren, sodass Kunden ihre Hemden mit Initialen und anderen gewünschten Merkmalen individuell gestalten können.

Überproduktion

Produktion auf Anfrage vermeidet Abfall und spricht damit die stetig wachsende Zahl an umweltbewussten Verbrauchern an.

Eine 2021 durchgeführte Umfrage unter mehr als 1.000 Konsumenten in Deutschland ergab, dass ein Drittel bereit wären, mehr für nachhaltige Produkte zu bezahlen. Im Durchschnitt würden sie bis zu 18 % mehr für ein nachhaltiges Produkt zahlen, so die Studie von Simon, Kucher & Partners.

POD-Fulfillment eignet sich ideal für Einzelhändler und Marken, die online verkaufen. Da es einfach ist, Kunden weltweit Produkte anzubieten, besteht kein Bedarf an Lagerfläche. Bestellungen werden von der Produktionsstätte, die dem Kunden am nächsten liegt, abgewickelt und versandt.

Reagieren Sie schnell auf Trends

Und minimieren Sie gleichzeitig Bestandsrisiken

Frau mit POD-Kleidung

Mehr Umsatz verzeichnen

In Anbetracht des Anstiegs der Online-Verkäufe in den USA um 50,5 % in den letzten zwei Jahren ist es nicht verwunderlich, dass 98 % der befragten Einzelhändler und Marken die Steigerung der E-Commerce-Umsätze als ihre Hauptpriorität ansehen.

Berichtsdaten

Neue Designs in Minutenschnelle anbieten

Da die meisten Einzelhändler große Mengen von Produkten Monate im Voraus bei Fabriken bestellen, die oft Tausende von Kilometern entfernt sind, ist es fast unmöglich, schnell auf Trends zu reagieren, das Bestandsrisiko und die Investitionen zu minimieren, Produktanpassungen anzubieten, usw.

Berichtsdaten

Neue Produkte und Ideen risikofrei testen

Die befragten Einzelhändler und Markenhersteller gaben an, dass die Pandemie das Risiko langer Lieferketten und die Unfähigkeit, schnell auf Veränderungen im Verbrauchergeschmack zu reagieren, deutlich gemacht hat.

Da sich neue Produkte nicht immer bewähren, gerät der Wunsch, neue Produkte zu testen, in Konflikt mit dem Ziel, das Bestandsrisiko zu minimieren. 68 % der befragten Unternehmen geben an, dass sie versuchen, Lagerbestände streng kontrollieren.

Strategien zur Erweiterung des Produktsortiments

Print-on-Demand-Bekleidung

Dropshipping ermöglicht es Unternehmen, Verluste durch unverkaufte Bestände zu minimieren und gleichzeitig den Produktkatalog zu erweitern.

Beim Dropshipping muss der Einzelhändler keinen Lagerbestand halten und kauft einen Artikel erst, wenn dieser bestellt wurde.

Inventar

55 % der befragten Unternehmen gaben an, dass sie auf Dropshipping setzen, darunter 31 %, die es als wichtigen Teil ihrer Bestandsstrategie betrachten.

Dropshipping kann für einen Einzelhändler ein effektiver Weg sein, das Sortiment zu erweitern. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der Einzelhändler einen guten Überblick über den Bestand des Lieferanten hat. Außerdem löst Dropshipping nicht das Problem, schnell auf neue Trends zu reagieren, und geht nicht auf das Bedürfnis vieler Verbraucher ein, Produkte nach ihrem Geschmack zu erhalten.

individuelle Kleidung

Einige der befragten Einzelhändler kommen diesem Wunsch nach Individualisierung nach: 35 % bieten heute personalisierte Produkte an, weitere 17 % spielen mit dem Gedanken, es einzuführen.

Von den Unternehmen, die personalisierte Produkte anbieten, erledigen zwei Drittel die Anpassung intern, während der Rest die Arbeit auslagert.

Nur relativ wenige Einzelhändler nutzen die Vorteile des POD-Fulfillment, bei dem die Produkte erst nach dem Kauf eines Kunden produziert werden. Nur 24 % der befragten Einzelhändler haben POD jemals ausprobiert, obwohl weitere 8 % planen, die Technologie im kommenden Jahr zu erforschen.

Die Flexibilität, neue Ideen zu testen

Markus Uehleke und Alexander Sel, Mitinhaber von The Philosopher‘s Shirt, schätzen die Flexibilität, die POD ihnen bietet, um mit neuen T-Shirt- und Hoodie-Designs auf politische Themen zu reagieren. Und die Produkte, die sich nicht durchsetzen, können schnell aus dem Shop entfernt werden.

„Das ist die Art von unbegrenzter Flexibilität, die ein Einzelhändler hat, wenn er sich nicht um den Transport von unverkauftem Inventar kümmern muss“, sagt Uehleke.

Markus Uehleke and Alexander Sel
Miteigentümer von The Philosopher's Shirt
The Philosopher’s Shirt

Carlos Ugalde, der Inhaber des Einzelhändlers für lateinamerikanische Kleidung House of Chingasos, ist dankbar, dass er mit der POD-Option ohne größere Investitionen starten konnte. Er zahlt nur dann eine Gebühr, wenn ein Kunde einen Kauf tätigt. „Mir gefällt der Gedanke, dass ich nur etwas bezahlen muss, wenn ich etwas verkaufe. Das ist etwas ganz anderes, als wenn man im Voraus Geld ausgeben muss, um eine große Menge an Kleidung in einer herkömmlichen Fabrik produzieren zu lassen“, sagt er.

Carlos Ugalde
Eigentümer House of Chingasos
House of Chingasos

Für Dean Malka, den Gründer von Swish Embassy, ist die Übergabe der gesamten Produktion und der Auftragsabwicklung an Printful eine große Sache. „Ich muss mir keine Gedanken über Arbeit, Maschinen, Ausfallzeiten, Fehldrucke, Verbrauchsmaterialien und all die anderen Dinge machen, die dazugehören“, sagt Malka. „Da ich das selbst gemacht habe, weiß ich, wie viel Zeit und Geld das kosten kann“, sagt er. Außerdem könne ein Unternehmen wie Printful in hochwertige Ausrüstung investieren, „die in meiner Größenordnung nicht wirtschaftlich wäre“.

Dean Malka
Gründer von Swish Embassy
Swish Embassy

Unterhaltung, Politik und Sport bieten Möglichkeiten für POD-Abwicklung

Reinis Grikis

Es gibt noch andere Szenarien, die dazu führen können, dass Produkte beliebt oder passé sind – die POD-Abwicklung ermöglicht es Einzelhändlern, schnell zu reagieren, ohne die Risiken der Massenproduktion in Kauf nehmen zu müssen.

„Unerwartete Entwicklungen in der Unterhaltungsbranche sowie unmöglich vorherzusagende Ergebnisse von Sportereignissen und Wahlen sind alles Beispiele für Chancen für Einzelhändler, die Produkte auf Abruf produzieren“, sagt Reinis Grikis, Global Strategic Account Executive, Printful.

Project-Id-Version: 
Report-Msgid-Bugs-To: 
Last-Translator: 
Language-Team: 
MIME-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=UTF-8
Content-Transfer-Encoding: 8bit
POT-Creation-Date: 2022-09-30T10:35:20-07:00
PO-Revision-Date: 2022-09-30T10:35:20-07:00
Language: de_DE
X-Domain: global
Plural-Forms: nplurals=2; plural=n != 1;

Mit POD können Einzelhändler das Produkt sofort verkaufen und innerhalb weniger Tage an Kunden ausliefern, egal wo sie sich auf der Welt befinden.

„Wenn Disney oder Netflix eine neue Serie herausbringt und diese unerwartet erfolgreich ist, wie z. B. Squid Games, dann will plötzlich jeder Merchandising-Artikel zu dieser Serie. Aber niemand hat die Ware, und es dauert mindestens 2 bis 4 Wochen, bis die Waren produziert und in den Lagern sind. Dann hat man den größten Teil der Begeisterung und vielleicht Hunderte von Millionen Dollar an Umsatz verloren“, sagt er.

Wie POD Ihr Unternehmen unterstützen kann

Keine vergeudeten Bestände und kein verlorenes Geld

POD ermöglicht es Ihnen nur die Menge an Artikeln zu produzieren, die Ihre Kunden kaufen.

Neue Ideen sind leicht zu testen

Ein Einzelhändler oder Hersteller kann mithilfe von POD neue Konzepte ausprobieren und dann Großaufträge für die Modelle aufgeben, die sich durchsetzen.

Schnelle Markteinführung

Mit POD können Sie neue Produkte anbieten, die die neuesten Memes in den sozialen Medien, die Gewinner von Sportmeisterschaften, plötzlich beliebte Fernsehsendungen usw. aufgreifen.

Verkauf an globale Verbraucher

POD-Anbieter wie Printful, die über Produktionsstätten auf der ganzen Welt verfügen, können Online-Bestellungen schnell erfüllen und an Kunden in der ganzen Welt versenden, was Lieferzeiten und -kosten minimiert.

Kein Abschlag auf unverkaufte Bestände erforderlich

Wenn Sie nur das produzieren, was Kunden bereits bestellt haben, gibt es keinen Lagerbestand, den Sie zu einem reduzierten Preis verkaufen müssen.

Möglichkeit zur Personalisierung von Produkten

Einzelhändler können ihren Kunden die Personalisierung von Produkten anbieten. Dies ist insofern von Bedeutung, als 84 % der Ende 2021 und Anfang 2022 befragten Einzelhändler die Personalisierung als wichtig für ihr Geschäft bezeichneten und 43 % angaben, dass sie im Jahr 2022 verstärkt in diesen Bereich investieren würden.

Appell an umweltbewusste Verbraucher

Marken können ihr Engagement für soziale Zwecke wie Nachhaltigkeit, die 82 % der befragten Einzelhändler als wichtiges Ziel für 2022 nennen, ausdrücken, indem sie ihre Kunden wissen lassen, dass sie nur auf Anfrage produzieren und somit keine Lagerbestände verschwenden, die auf Mülldeponien landen.

Eine umfangreiche Farbpalette

Die digitale POD-Technologie ermöglicht es Designern, Grafiken in einer Vielzahl von Farben zu erstellen.