Richtlinien

Erklärung zum Modern Slavery Act

Laut dem Modern Slavery Act 2015 müssen Handelsorganisationen, die ihre Geschäfte ganz oder teilweise in Großbritannien durchführen, eine Transparenzerklärung veröffentlichen, in der sie Verbraucher über die Bemühungen um eine Bekämpfung von Sklaverei und Menschenhandel informieren.

Wir, Printful, Inc. („Printful“, „wir“ oder „uns“) beteiligen uns an den Bemühungen, die Verbraucher darüber aufzuklären, wie sie ihre Waren von Unternehmen kaufen können, die ihre Lieferketten verantwortungsvoll handhaben. Printful setzt sich für ethische und faire Arbeitspraktiken innerhalb seines eigenen Betriebs ein, und wir erwarten dasselbe von unseren Lieferanten.

Die Struktur unserer Organisation, Geschäfte und Lieferketten

Printful ist ein Unternehmen für Print-on-Demand Auftragsabwicklung und Warehousing mit einem Team von mehr als 1000 Personen, die über acht Standorte hinweg in den USA, in Mexiko, Kanada, Spanien und Lettland arbeiten. Wir vergeben außerdem Verträge an eine breite Vielfalt unterschiedlicher Lieferanten in den USA, der EU und anderen Ländern und Regionen zur Lieferung der Materialien für unsere Produktion.

Printful-Richtlinien in Bezug auf Sklaverei und Menschenhandel

Wenn wir Partnerschaften mit Lieferanten eingehen, fordern wir sie auf, eine Erklärung gegen Sklaverei und Zwangsarbeit zu unterschreiben, in der sie bestätigen, dass sowohl sie selbst als auch ihre Subunternehmer alle anwendbaren Gesetze gegen Sklaverei und Menschenhandel einhalten werden. Printful hat auch einen Verhaltenskodex für Lieferanten entworfen, der unsere Standards und Erwartungen bezüglich der wichtigsten Bereiche unternehmerischer Verantwortung darlegt, einschließlich der Anforderung an unsere Lieferanten, keine Zwangsarbeit zu begünstigen und nicht mit Organisationen zu zusammenzuarbeiten, die illegale Beschäftigungspraktiken nutzen.

Sorgfaltsverfahren

Obwohl Printful derzeit keine speziellen Schulungen zum Thema Sklaverei und Menschenhandel für seine Mitarbeiter anbietet, die mit Lieferketten arbeiten, verlangen wir von allen Mitarbeitern, die am Beschaffungsprozess beteiligt sind, die Einhaltung unserer Richtlinien, die Sklaverei und Menschenhandel innerhalb unserer Lieferkette verbieten. Innerhalb unseres eigenen Betriebs besteht ein Teil unserer Initiative zur Minderung der Risiken einer Verstrickung in Sklaverei und Menschenhandel in der Implementierung interner Richtlinien, die Whistleblower-, Anti-Bestechungs- und Arbeitsschutzrichtlinien umfassen.

Zukunftspläne

Derzeit führt Printful keine unabhängigen Audits oder unangekündigten Inspektionen unserer direkten Lieferanten durch. Nichtsdestotrotz planen wir die Erstellung solcher Protokolle, die in Zukunft implementiert werden sollen.


CEO
1. August 2020

Bist du bereit, Printful auszuprobieren?