Zurück zu allen Beiträgen
stress management tips
Einsteiger-Handbuch

Stressmanagement Tipps für ein erfolgreiches 2021

Von Lesedauer: 7 Minuten

Mir kommt es so vor, als leben wir seit 6 Monaten in einem Science-Fiction-Film. Und ehrlich gesagt, ist es nicht so witzig, wie ich dachte. Ich möchte mein Geld zurück!

Das einzig Gute, das dabei herauskam, waren die ganzen Memes dazu. Dies ist eines meiner Favoriten:

Spaß beiseite, dieses Jahr war für viele von uns schwierig. Wir versuchen immer noch Normalität in der globalen Pandemie zu finden. Plötzlich waren unsere Arbeitsplätze, Lebensunterhalte, Gesundheit und Zukunft gefährdet. Als Bonus gab es noch eine Klatsche für unsere geistige Stärke.

Seit März ging kaum ein Tag ohne schlechte Nachrichten vorbei. Wie viele auf der Welt, waren wir bei Printful von den schnellen Entwicklungen betroffen: Statt Büro gab es Homeoffice, die Produktion wurde eingeschränkt und jeder Tag brachte eine neue Herausforderung.

Das gab mir die Idee einen Eintrag über die Bewältigung des Pandemiestresses zu schreiben. Ich wollte darüber schreiben, wie man diese Angst gegen, ja allem bekämpft. Jetzt freue ich mich darüber, dass ich diesen Eintrag erst jetzt, 6 Monate später aus meinem Homeoffice aus schreibe. Dadurch kann ich auf das, was mir Stress bereitete und die Dinge, die ich mir wünsche von Anfang an in meinen Tagesablauf eingebunden zu haben, zurückschauen.

Dieser Artikel ist nicht das, was du üblicherweise auf dem Printful-Blog findest. Normalerweise schreiben wir darüber, wie du dein E-Commerce-Unternehmen ausbauen kannst und über die neuesten Marketingentwicklungen. Allerdings ist es unabdinglich, sich um sich selbst zu kümmern, insbesondere in dieser beispiellosen Zeit, welche durch die Feiertage nur noch stressiger wird. Schlussendlich: Wie kann man erfolgreich ein Unternehmen führen, wenn man nicht in Topform ist?

Der mentale Tribut von 2020

Die durch die Covid-19-Pandemie ausgelösten Probleme sind noch lange nicht vorbei. Finanzielle Rückschläge und die Angst sich anzustecken, während soziale Distanzierung und Ausgangssperren an unserer geistigen Gesundheit nagen. 

Eine Umfrage des US-Ministeriums für geistige Gesundheit (Englisch) ergab, dass einer von vier amerikanischen Erwachsenen, der zuvor noch nie an einer psychischen Erkrankung gelitten hatte, in der Frühphase der Pandemie von psychischem Stress betroffen war. 

Quelle: Medscape.com

Laut dem US Zentrum für Krankheitskontrolle (Englisch), können „Angst und Furcht vor einer neuen Krankheit und dem, was passieren könnte, überwältigend sein und bei Erwachsenen und Kindern starke Emotionen auslösen. Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens, wie z. B. soziale Distanzierung, können dazu führen, dass sich Menschen isoliert und einsam fühlen und Stress und Angst verstärken.” Darüber hinaus kann der Stress, den du während des Ausbruchs einer Infektionskrankheit empfindest, die Ursache sein für:

  • Angst um deine eigene Gesundheit, aber auch um die Gesundheit deiner Angehörigen, deine finanzielle Stabilität oder den Verlust von Unterstützungsleistungen, auf die du dich verlässt,
  • Schlafschwierigkeiten,
  • Änderungen der Schlaf- und/oder Essgewohnheiten,
  • Verschlimmerung chronischer Gesundheitsprobleme, einschließlich psychischer Gesundheitszustände.

Wenn man nun noch die Hektik der bevorstehenden Feiertage oben drauf legt, hat man einen perfekten Sturm der emotionalen Krise. Wie können wir inmitten dieses ganzen Chaos alles zusammenhalten?

Gesunde Wege, die Stress bewältigen

Im März, als unser Marketing-Team begann, von zu Hause aus zu arbeiten, begannen wir einen Slack-Thread über Tipps zu Stressmanagement. Wir teilten, was jeder von uns unternimmt, um nicht durchzudrehen, während wir eingesperrt sind, wie wir unsere Produktivität aufrechterhalten und – was am wichtigsten ist – wie wir unsere gemeinsamen Ängste abbauen. 

Hier sind die fünf wichtigsten Tipps, die mir auffielen und die ich sofort in meinen Alltag eingebaut habe. Ich kann getrost sagen, dass ich mich durch sie weniger nervös fühlte, dass sie meine Produktivität bei der Arbeit von zu Hause aus erhöhten und dass sie mir halfen, mich in dieser seltsamen Zeit mehr unter Kontrolle zu fühlen. 

1. Reduziere deine Bildschirmzeit

Wir nutzen Bildschirme mehr denn je: Wir haben Meetings über Zoom, führen virtuelle Trainings durch und bleiben über Facetime mit unserer Familie und unseren Freunden in Kontakt. Ganz zu schweigen von den endlosen Push-Benachrichtigungen mit den neuesten Nachrichten.

Eine vor kurzem im American Journal of Preventive Medicine (Englisch) veröffentlichte Studie ergab, dass ein stärkeres Aussetzen gegenüber sozialen und traditionellen Medien mit psychischem Stress bei Erwachsenen in den USA verbunden ist. Es ist wichtig, in Verbindung zu bleiben, aber nach so vielen Wochen der Quarantäne ist Burnout real.

Zu viel Bildschirmzeit kann zu Schlafstörungen, Angstzuständen, Depressionen und sogar zu Einsamkeit führen (besonders, wenn man sich die perfekten Versionen seines Lebens auf Instagram ansieht). Hier sind die drei Schritte, die mir geholfen haben, die Kontrolle über meine Bildschirmzeit zu übernehmen:

  • Nimm stündlich 10-15-minütige Bildschirm-Pausen: Leichter gesagt als getan, ich weiß. Vor allem, wenn der Arbeitstag vor dem Computer verbracht wird. Aber glaube mir, deine Produktivität wird nur steigen, wenn du deinen Augen und deinem Gehirn regelmäßige Pausen gönnst. Stell dir eine Pausenzeit-Erinnerung auf deinem Telefon oder Computer ein, damit du benachrichtigt wirst, wenn es Zeit ist, vom Laptop aufs Telefon umzuschalten (nur ein Scherz).
  • Entferne „schuldig-freudige“ Apps vom Startbildschirm: Apps wie Instagram, TikTok und Twitter sind für mich wahre Zeitfresser, besonders wenn die Welt in Flammen zu stehen scheint. Ich habe diese Apps von meinem Startbildschirm entfernt, damit ich sie nicht aus Gewohnheit öffne. Ich finde, dass mir dieser Trick hilft, aufmerksamer zu sein, und manchmal ist es diese kleine Zeitverzögerung beim Suchen der App, die mich dazu bringt, mein Handy wegzulegen.
  • Halte die Technik vom Schlafzimmer fern: Dieser einfache Trick kann Wunder bewirken, um deine Bildschirmzeit zu verkürzen. Außerdem verbessert er Schlaf, indem er Fernseher, Tablets, Smartphones, Laptops oder andere elektronische Geräte vor dem Schlafengehen verbannt, die Ausschüttung des schlafinduzierenden Hormons Melatonin unterdrückt und das Einschlafen erschwert. Lasse daher deinen Laptop am Schreibtisch stehen, wenn du mit der Arbeit fertig bist und höre auf, dein Telefon auf dem Nachttisch aufzuladen. Versuche stattdessen eine gute alte Bettlektüre.

2. Nimm dir Zeit, achtsamer zu werden

Wann immer du dich verwirrt oder ängstlich fühlst, ist es wichtig, es etwas langsamer anzugehen, deine Ideen fließen zu lassen und die Gedanken, die dich verärgert haben, einen nach dem anderen zu dekonstruieren.

Bei Mindfulness (dt. Achtsamkeit) geht es darum, präsent zu sein, sich seines Körpers und seiner Gedanken bewusst zu sein und zu wissen, wo du genau in diesem Moment bist. Das Üben von Mindfulness kann deine Art zu denken und auf Situationen zu reagieren verändern, und sie spielt eine große Rolle für unser Wohlbefinden. 

Nimm dir jeden Tag etwas Zeit, um etwas zu tun, das dich beruhigt (es kann alles mögliche sein – Basteln, Lesen sogar Aufräumen oder Putzen) und versuche, abzuschalten und dich nur auf die Aufgabe zu konzentrieren, die du gerade tust.

Etwas Positives, das sich für mich zum Beispiel aus der Arbeit von zu Hause aus ergab, ist das tägliche Kochen meiner Mahlzeiten. Ich habe gelernt, dass es eine Übung von Mindfulness sein kann, sich jeden Tag ein wenig Zeit zu nehmen, um mir selbst Essen zuzubereiten.

Kochen gibt dir etwas anderes zu tun als Arbeit und hilft, ein gesundes Verhältnis zum Essen zu entwickeln. Dadurch bin ich achtsamer geworden bei der Wahl meiner Lebensmittel und Kochen ist für mich eine beruhigende, fast meditative Erfahrung.

Diese Übung hilft nicht nur meinem Geist zur Ruhe zu kommen, sondern ich könnte als semi-professioneller Koch (Betonung auf semi-professionell, aber trotzdem) aus dieser Quarantäne herauskommen. 

3. Sprich darüber

The Talk Yes GIF by CBS - Find & Share on GIPHY

Wer sich beschwert, bekommt einen schlechten Ruf, aber es ist nicht immer schlecht, seine Gefühle auszulassen, besonders wenn man gestresst ist.

Meine Kollegin Una sagte mir, dass das, was ihrem psychischen Zustand während der Quarantäne half, „Schimpfen und Jammern“ mit ihrer Mutter war: 

„Meine Mutter und ich haben diese Schimpf-Meetings abgehalten und Frustrationen, Ärger und Ängste ausgedrückt. Nachdem wir geschimpft haben, versuchen wir, mit einer positiven Note zu enden: Etwas finden, das wir hier und jetzt zu schätzen wissen. Die Pandemie hat uns zum Beispiel veranlasst, es etwas langsamer anzugehen und mehr Zeit für Mutter-Tochter-Gespräche zu finden. In Zeiten wie diesen hilft mir eine kurze Verschnaufpause, während ich mich noch mit den positiven Seiten beschäftige, etwas von meiner geistigen Gesundheit zu bewahren.”

Wenn du deine Gefühle aussprichst, kannst du sie besser verarbeiten und einen Teil des Drucks abbauen. Darüber hinaus fand eine Studie heraus, dass das Auslassen von Gefühlen am Arbeitsplatz die psychische Gesundheit verbessern (Englisch), dir helfen könnte, dich mit deinen Kollegen zu verbinden, und es dir ermöglichen könnte, deine Gefühle zu verarbeiten.

Wenn deine Schimpftirade vorbei ist, ermutige ich dich jedoch, entweder deine Frustration loszulassen und mit deinem Leben weiterzumachen, oder einen Aktionsplan auszuarbeiten, wie die Situation verbessert werden kann. Oder, wie Una sagte, einfach mit einer positiven Note zu enden, indem du dich an die Dinge erinnerst, die dir Freude bereiten. Andernfalls riskierst du, in diesen Gefühlen zu marinieren und noch mehr gestresst zu werden. 

4. Beweg dich

GIF by BoJack Horseman - Find & Share on GIPHY

Genau wie das Aussprechen von Gefühlen kann Bewegung ein großartiger Stressabbau sein: Es erhöht die allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden, was dir jeden Tag mehr Schwung verleiht.

  • Fördert die Produktion der Wohlfühl-Neurotransmitter des Gehirns, der Endorphine. 
  • Stärkt Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und Immunsystem, die dazu beitragen, deinen Körper vor den schädlichen Auswirkungen von Stress zu schützen. 
  • Erhöht das Selbstvertrauen, verbessert die Stimmung, hilft dir, dich zu entspannen, und senkt die Symptome leichter Depressionen und Angstzustände.
  • Verbessert Schlaf, der oft durch Stress, Depressionen und Angstzustände gestört wird.  

Selbst kurze körperliche Betätigung hat überraschende Vorteile für die psychische Gesundheit. Laut der Anxiety and Depression Association of America (Englisch) können bereits fünf Minuten einfacher Bewegung Angstzustände reduzieren. Fange an, dich zu bewegen: Mach einen Spaziergang, nimm die Treppen anstatt des Aufzugs oder mach einen Online-Fitnesskurs!

5. Mach eine Verschnaufpause

Cbs Omg GIF by The Late Late Show with James Corden - Find & Share on GIPHY

Atme tief ein. Jetzt lasse es raus. Vielleicht bemerkst du sofort einen Unterschied in deinen Gefühlen. 

Wenn wir uns ängstlich oder gestresst fühlen, neigen wir dazu, zu viele Atemzüge zu schnell zu machen, was zu Hyperventilation führen kann, daher können ein paar einfache Atemübungen in Zeiten der Not helfen.  

Es gibt eine Vielzahl von Atemübungen, die du in deinen Alltag einbauen kannst. Mein Favorit ist das lange Ausatmen, das mir vor einigen Jahren in einer Yogastunde vorgestellt wurde. Ein tiefer Atemzug kann zwar helfen, dich zu beruhigen, aber eigentlich ist es das Ausatmen, das deinen Körper wirklich entspannt:

  1. Drücke die gesamte Luft aus deinen Lungen und lass deine Lungen dann einfach ihre Arbeit verrichten, indem du einatmest.
  2. Verbringe dann etwas länger mit dem Ausatmen als mit dem Einatmen. Versuche zum Beispiel, 4 Sekunden lang einzuatmen und dann 6 Sekunden lang auszuatmen.
  3. Mach dies mehrere Minuten lang und prüfe, wie du dich fühlst. 

Ich liebe auch die Mental-Fitness-App Calm. Und ja, technisch gesehen sind das zusätzliche Minuten auf deinem Bildschirm, aber sie sind es wert! Die App bietet verschiedene Sitzungen, die helfen, Ängste und Stress abzubauen, wie geführte und ungeführte Meditationen, Atemübungen und sogar Schlafgeschichten, die von Berühmtheiten wie Harry Styles, Kelly Rowland und Matthew McConaughey erzählt werden.

Dein Wohlbefinden steht an erster Stelle

Sich ums eigene Stressmanagement zu kümmern, ist wichtiger denn je, da wir mit beispiellosen Veränderungen in unserem Leben durch die Pandemie konfrontiert sind und vor allem, da wir uns den Feiertagen nähern. Für viele von euch, die im E-Commerce tätig sind, kann diese Zeit des Jahres besonders stressig werden. Ich hoffe, du kannst einige meiner Tipps nutzen, um eine Verschnaufpause einzulegen und dein Wohlbefinden in den Vordergrund zu stellen. 

Denke daran: Es ist in Ordnung, schlechte Tage zu haben, sich gestresst, frustriert und manchmal sogar geschlagen zu fühlen. Wenn wir jedoch lernen, wie wir uns helfen, unser psychisches Wohlbefinden zu stärken, können wir hoffentlich mehr gute Tage haben als schlechte, trotz oder ohne Pandemie.

Fühlst du den Stress des Jahres 2020? Was sind deine Pandemie-Stresslöser? Schreibe uns deine Erfahrungen und Erlebnisse in den Kommentaren!

Beachte, dass dieser Blog-Eintrag kein medizinischer Ratschlag ist. Wenn du unter einer psychischen Störung leidest, sprich Sie bitte mit einem lizenzierten Fachmann.

Elizabete is a Content Marketing Specialist who works closely with the New Product Development team and has a more in-depth knowledge about Printful’s products. She has a bachelor’s degree, work experience in several industries, and a passion for the ever-changing art of marketing.

Comments

  1. Coworking München

    Vielen Dank für einen so fröhlichen und interessanten Artikel!
    Leider arbeiten die meisten von uns immer noch von zu Hause aus und können nicht mehr wie früher mit Kollegen kommunizieren. Ich habe 3 Jahre in München im Coworking gearbeitet und es war eine großartige Erfahrung.
    Meine 4 Tipps, wie Sie während der Quarantäne positiv bleiben können:
    1)Schonen Sie Ihren Rücken; 2)Machen Sie einen Spaziergang; 3)Füttern Sie Ihre Sinne; 4)Gutes Essen (Fakt ist: Wenn Sie zur Arbeit ins Büro pendeln müssten, würden Sie Geld für Fahrkarten oder Sprit ausgeben und sich wahrscheinlich auch ab und zu einen Kaffee zum Mitnehmen gönnen. Zahlen Sie den äquivalenten Betrag in eine Essenskasse für sich selbst ein, um leckere Sachen zu genießen, während Sie zuhause arbeiten.)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht



Zurück zu allen Beiträgen

Bereit Printful auszuprobieren?

Verbinde dich mit einer E-Commerce-Plattform oder mach eine Bestellung

Beginne jetzt