Produkte Los geht's
Printful Blog-Logo

Blog / Einsteiger-Handbuch / Wie man einen Markennamen finden kann

Wie man einen genialen Markennamen finden kann

Wie man einen genialen Markennamen finden kann
Lisa Maria Baum

Von: Lisa Maria Baum

Lesedauer: 16 Minuten

Markennamen spielen in unserem Alltag eine wichtige Rolle. Einen Markennamen zu kreieren (oder in einigen Fällen umzubenennen) bedeutet, ein neues Wort zu erfinden, mit dem Menschen neue emotionale Verbindungen herstellen können. Ein einprägsamer Firmenname kann auch die Markenbekanntheit stärken und eine einzigartige Markenassoziationen schaffen.

Teste es mal mit deinen Freunden oder Kollegen: Nenne eine beliebte Marke und beobachte ihre emotionalen Reaktionen darauf. Es besteht die Möglichkeit, dass das, was du von Menschen in deinem Umfeld über eine Brand hörst, mit deiner eigenen Wahrnehmung übereinstimmt.

Dein Markenname ist wichtig für deinen Marketingerfolg. Als Herzstück der meisten Marketingstrategien sollte er gut durchdacht sein. Je schneller deine Kunden deinen Namen wahrnehmen und verstehen, desto schneller werden sie sich daran erinnern und desto besser kannst du neue Kunden gewinnen.

Ein überzeugender Firmenname muss den Standards deiner Zielgruppe sowie den Produkten und Botschaften deines Unternehmens entsprechen. Es mag einfach erscheinen, die besten Namen sind jedoch bereits vergeben.

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du auf Markennamen-Ideen kommst, die dir bei der Namensfindung helfen und dich aus der Masse einer ständig wachsenden Zahl von Unternehmen hervorheben.

Warum sind Markennamen so wichtig?

Einen Markennamen finden ist eine der aufregendsten, aber auch schwierigsten Aufgaben beim Start deines Bekleidungsgeschäfts.

Verhaltensforscher sind sich einig, dass wir uns den ersten Eindruck von einer Person in weniger als einer halben Sekunde machen. Wahrscheinlich gilt dies auch für Markenimages. Der erste Eindruck ist alles und kann uns dazu bringen, einer Marke zu vertrauen (oder zu misstrauen), noch lange bevor wir etwas von ihr kaufen. 

Google ist ein gutes Beispiel für die Benennung einer Brand. Der Firmenname Google ist zum Synonym für das Internet geworden. Außerdem klingt der Name großartig mit allem, was damit verbunden ist (wie Google Mail, Google Maps usw.). Wenn Google aber seinen früheren Namen BackRub (zu Deutsch: Rückenmassage) behalten hätte, hätten wir heute wahrscheinlich BackRub Mail, BackRub Maps und BackRub Trends. Das klingt nicht nach einem Milliarden-Dollar-Unternehmen, oder?

Zum Glück wurde BackRub zu Google umbenannt und dient heute als klarer Beweis dafür, dass ein Name Macht hat. Google ist heute eines der wertvollsten Unternehmen, gemessen am Gesamtwert der Aktien des Unternehmens (oder der Marktkapitalisierung).

Wenn du einen Markennamen wählst, der zu deinem Produkt und Dienstleistungen passt, wird er potenzielle Abnehmer anziehen und gleichzeitig kommunizieren, worum es bei deiner Brand geht.

Zum Beispiel klingt Google sehr nach Googol, was die englische Bezeichnung einer sehr großen Zahl ist. Die Marke Dove lässt uns an etwas Feminines, Reines und Weiches denken, was gut zu ihren Körperpflegeprodukten passt. Reddit spielt mit den Worten „(I) read it“ (zu Deutsch: Ich habe es gelesen) und Nike ist der Name der griechischen Siegesgöttin.

Bevor wir uns ansehen, welche weiteren Qualitäten einen langweiligen Markennamen von einem grandiosen unterscheiden, habe ich hier einige Tipps für dich, um das Markennamen finden zu vereinfachen.

Wie finde ich einen Markennamen für ein Unternehmen?

Die Schritte, den perfekten Markennamen zu finden, erfordern viel Recherche, Brainstorming, Tests, Feedback, ein bisschen Bauchgefühl und gegebenenfalls eine Wiederholung des gesamten Prozesses. Hier sind einige Tipps, die du verwenden kannst, um die Namensfindung für dein E-Commerce-Geschäft zu erleichtern.

1. Halte es kurz, einfach und positiv

Das menschliche Gehirn kann Tausende Wörter speichern und ein deutscher Muttersprachler kennt durchschnittlich 40.000, nutzt aber, je nach Bildungsgrad, aktiv nur zwischen 5.000 und 10.000. In diesem riesigen Stapel werden die kurzen und einfachen Wörter vor den komplexen abgerufen.

Dank des impliziten Assoziationstests von Harvard verstehen wir jetzt, dass unser Gehirn schnell Verbindungen zwischen Wörtern und Emotionen herstellt. Auch 86 % der Deutschen geben an, eine emotionale Bindung zu ihren Lieblingsmarken zu haben.

Nimm dir also die Zeit, einen Namen zu wählen, der nicht nur leicht über die Lippen geht, sondern sich auch gut mit anderen Branding-Elementen kombinieren lässt, auf die Verbraucher emotional reagieren: Formen, Farben und Klänge.

Wenn Firmennamen kompliziert sind, haben sie nicht die gleiche Wirkung wie kurze und einfache Namen, die wahrscheinlich als freundlich empfunden werden. Zum Beispiel hieß Instagram früher Burbn, IBM hieß Computing Tabulating Recording Corporation und Sony hieß Tokyo Tsushin Kogyo.

Um zu testen, ob dein Markenname einfach und für andere verständlich ist, kannst du den Test, den ich „Überfüllte Bar” nenne, ausprobieren: Stelle dir vor, du bist in einer lauten Bar und du hattest gerade eine brillante Namensidee für deinen neuen T-Shirt-Shop. Über den Lärm hinweg fragen deine Freunde nach deinem Unternehmen und du freust dich, ihnen den neuen Namen zu nennen: Koala T.

„Quality?”, fragt ein Freund. „Nein, Koala T,” sagst du. „Guala Tee?”, fragt ein zweiter Freund. „Kuwalatay,” sagt der dritte Freund. Um deine Botschaft zu übermitteln imitierst du einen Koala… Lasse es lieber gleich sein. 

Fazit: Die Leute sollten deinen Markennamen verstehen können, selbst wenn du ihn in einer überfüllten Bar erwähnst.

2. Lasse dich von Namensgeneratoren inspirieren

Einen Markennamen zu finden, ist nicht einfach. Es kann Wochen, manchmal Monate dauern, aber das Experimentieren mit Markennamen-Generatoren bringt dir mit nur wenigen Klicks viele frische Ideen.

Der Firmennamen-Generator von squadhelp ist ein großartiger Startpunkt, da er potenzielle Namensvorschläge auf der Grundlage von Daten bereitstellt, die für dein Unternehmen relevant sind. Du kannst Ideen für Firmennamen erhalten, indem du nach deiner spezifischen Branche und Schlüsselwörtern suchst oder Namen basierend auf Emotionen generieren lässt, die mit deinem Produkt oder Service verbunden sind.

Markennamen-Generatoren eignen sich hervorragend, um viele Markennamen-Ideen auf einmal zu bekommen, was es einfacher macht, einen zu finden, der dir gefällt.

3. Hole dir Feedback ein

Feedback zeigt dir, wie Kunden deine Marke wahrnehmen. Um die Integrität deiner Brand zu wahren, sollte dieses Feedback jedoch nicht nur von deiner Familie und deinen Freunden kommen, sondern von Markenfachleuten, deiner Kundschaft und Team. 

Wir empfehlen, Bewertungen von Namensexperten einzuholen, da sie Funktionstests, Kundentests und andere hilfreiche Dienste anbieten, die deine Namensfindung reibungslos gestalten. Feedback gibt dir außerdem wichtige Informationen über den Ton und die wahrgenommene Bedeutung deines Markennamens.

So erfindest du einen großartigen Markennamen

Beliebte Marken wie Nike, YouTube und eBay sind zu bekannten Namen geworden und werden überall wiedererkannt. Wie kommt man aber auf einen Markennamen, der auch nach langer Zeit noch aktuell ist?

Folgende sechs Qualitäten zeigen dir, was du bei der Entwicklung deines Markennamens beachten solltest:

Sei unvergesslich

Wähle einen Firmennamen, an den sich deine Kundschaft leicht erinnern kann, wenn sie an deine Produkte denkt.

Zum Beispiel kam Steve Jobs auf den Namen Apple, als er auf einer seiner Fruitarier-Diäten war. Er war gerade von einer Apfelfarm zurückgekommen und fand, dass der Name „lustig, temperamentvoll und nicht einschüchternd“ klang.

Caterpillar ist ein Unternehmen, das Maschinen, Motoren und Finanzprodukte entwickelt, herstellt und vertreibt. Der Name Caterpillar (zu Deutsch: Raupe) wurde 1925 gewählt, als ein Firmenfotograf bemerkte, dass die Traktorspuren einer Raupe ähneln, die sich über den Boden bewegt. Bei der Erweiterung der Markenlinie entwickelte sich CAT zu einer eigenständigen, unverwechselbaren Brand und war in ihren Anfängen ein Synonym für Caterpillar.

Denke an die Zukunft und bleibe konsistent

Dein Marketing, das Produkt, die Verkäufe und die Größe deiner Marke können sich ändern, aber dein Markenname sollte den Test der Zeit bestehen. Wenn du einen Namen wählst, der zu nischenhaft oder trendy ist, kommt er möglicherweise nicht bei deinem Publikum an. Wörter und Ausdrücke, die „in“ sind, werden schnell alt aussehen, sobald der Trend vorbei ist und durch einen neuen ersetzt wird.

Stelle also sicher, dass deine Liste potenzieller Namen zeitlos ist. Konsistenz erfordert, dass dein Unternehmen dauerhaft beständig ist und nicht so vergänglich wie eine Kerze im Wind.

Ein Beispiel für einen Markennamen, der zu nischenhaft sein könnte, ist ein Unternehmen namens „Warmwasser Fixer“. Sobald die Brand beliebter wird und die Produkt- und Dienstleistungspalette erweitert werden, würden deine Kunden und Zielpublikum dich immer mit der Befestigung von Warmwasserbereitern in Verbindung bringen. Es würde viel gutes Marketing erfordern, um das Image der Brand zu ändern.

Sei einfach zu finden

Die virtuelle Geschäftswelt ist stark darauf angewiesen, dass Interessenten deinen Online-Shop finden, indem sie einfach nach deinem Firmennamen suchen. Hier kann jedoch etwas gewaltig schief gehen, wenn du einen Namen gewählt hast, der einer bereits etablierten Brand ähnelt, auch wenn sie nicht in derselben Nische tätig ist.

Abgesehen davon, im Internet schwer zu finden zu sein, ist die Wahl eines Markennamens, der einem anderen Unternehmen ähnelt, aus mehreren weiteren Gründen keine gute Idee:

  • Es wirkt sich auf die Markenerinnerung und die Markenerkennung aus
  • Die Brands können das Image der anderen beeinflussen
  • Es schafft Verwirrung bei deiner potenziellen Kundschaft. (Verkauft Dove jetzt auch Schokolade?)

Wenn du beispielsweise vor ein paar Jahren „Best VPN“ gegoogelt hättest, wäre dir dieses Ergebnis angezeigt worden:

Google-Suchergebnisse für den Suchbegriff BestVPN
Quelle: Google

Bei den beiden Suchergebnissen handelt es sich jeweils um eine andere Marke, die um die gleiche Aufmerksamkeit in den Top-Ergebnissen von Google kämpft. Das ist unnötiger Wettbewerb und macht es nur schwieriger, deine Angebote zu vermarkten.

Denke dir etwas Neues aus

Kurze und einfache Domainnamen sind nicht mehr leicht zu bekommen. Fast jedes Wort im Wörterbuch wurde online bereits beansprucht. Was bleibt dir also übrig? Spiele Shakespeare und erfinde einfach deine eigenen Wörter!

Marken, die ihren eigenen Namen kreieren oder ein paar Wörter kombinieren, erhalten oft ein interessantes und einprägsames Ergebnis, das ihre Nische widerspiegelt.

Instagram, Microsoft und Techolution sind zum Beispiel Kombinationen, die gut funktionieren und darauf hinweisen, was die Brand bietet.

Manchmal können Firmennamen sogar in das kulturelle Lexikon übergehen. Sich die Haare zu „föhnen” bedeutet bekanntermaßen sich die Haare zu trocknen. Das Verb föhnen stammt vom Markennamen „Fön” der Firma AEG und wird heute als Synonym für alle Haartrockner verwendet. 

Passe dich deiner Kundschaft und Nische an

Es ist wichtig, dass du so viel wie möglich um die Aufmerksamkeit deiner Käufer wirbst. Daten von Chartbeat zeigen, dass 55 % der Website-Besucher die Website in nur 15 Sekunden wieder verlassen und nur ein noch kleinerer Bruchteil sich überhaupt die Mühe macht, die „Über uns“-Seite zu lesen.

Erfolgreiche Unternehmen wie Facebook, Instagram und Shopify schaffen es, indem ihre Namen auf ihre Nischen hinweisen. Dies ermöglicht es potenziellen Interessenten, die Marken leicht zu identifizieren.

Printful gesplittet in Print für Print Product und Ful für Fulfillment Service
Quelle: Printful

Unterschiedliche Namen sprechen unterschiedliche Kunden an, aber nicht jeder Kunde ist der richtige für deine Brand. Verbraucher kaufen bei Unternehmen, deren Überzeugungen und Werte mit ihren übereinstimmen. 

Ein toller Markenname unterscheidet dich von anderen und hebt dich hervor. Selbst wenn du in einer breiten Nische wie Bekleidung verkaufst, werden Elemente wie Markenname und Logo einen bestimmten Kundentyp anziehen, der mit dir in Resonanz treten kann. 

Vergleiche die Namen dieser beiden Bekleidungsmarken Forever 21 und Urban Outfitters. Die Namen geben bereits den Vorgeschmack auf das Markenimage, noch bevor wir die Websites besuchen, und das möchtest du mit deinem Markennamen ebenfalls erreichen.

Sei kreativ und erfinderisch

Es gibt so viele Möglichkeiten, einen kreativen Markennamen zu finden. Wir haben bereits den Markennamen-Generator erwähnt, der dir den Einstieg erleichtert, wenn du eine Vorstellung davon hast, was deine Marke umfassen soll.

Die Zahl der Online-Stores wächst jeden Tag, ein Markenname sollte daher leicht zu buchstabieren sein. Viele der einfachen Namen, die mit deiner Brand in Verbindung gebracht werden könnten, werden jedoch bereits verwendet. 

Stattdessen musst du kreativ werden und dir Assoziationen ausdenken, die deine Kunden mit deiner Marke haben sollen. Welche Gefühle sollen beim Öffnen deiner Website entstehen? Was würde dir in den Sinn kommen, wenn du deine Angebote siehst? Dein Markenname wirkt sofort, wenn dieser emotional aufgeladen ist.

Vermeide negative Assoziationen und wähle Wörter, die Emotionen wie Freude, Liebe, Staunen usw. auslösen.

Viele Streetwear-Marken haben kreative Ansätze bei der Benennung ihrer Unternehmen gewählt. Wie Alife, das eigentlich eine Abkürzung des ursprünglichen Namens „Artificial Life“ (zu Deutsch: künstliches Leben) ist, inspiriert von einem alten Lenny Kravitz Album. Die Schöpfer wollten unbelebte Objekte zum Leben erwecken und einen Hype um sie herum erzeugen.

Der Schöpfer von Obey sagte Folgendes über den Markennamen: „Meine Hoffnung war, dass die Kunden hinterfragen, worum es bei ,Obey Giant‘ geht und anfangen würden, alle Bilder zu hinterfragen, mit denen sie konfrontiert werden.“

So kann dein Markenname Gefühle wecken oder dich dazu bringen, deine Produkte in einem besonderen Licht darzustellen. Mind Mapping und Brainstorming können dir helfen, deine Liste von potenziellen Namen zu erweitern. Überprüfe beim Aufbau der Markenidentität deines Unternehmens, ob jedes Element zu dem Ruf beiträgt, den du haben möchtest.

Hier findest du noch ein paar Inspirationen anderer erfolgreicher Marken:

Die Bekleidungsmarke ASOS steht für „as seen on screen“ (zu Deutsch: wie auf dem Bildschirm zu sehen). Dieser Markenname wurde gewählt, weil das Geschäft ursprünglich dazu gedacht war, Outfits von Prominenten zu kopieren.

Rag & Bone ist nach einem „Rag-and-Bone-Man“ benannt, der britischen Bezeichnung für einen Trödelhändler, der alte Lumpen sammelte, um sie in Stoff umzuwandeln. Dieser Name wurde gewählt, weil die Ästhetik der Marke eine Mischung aus Tailoring und Workwear verbindet.

Wie man für ein Bekleidungsgeschäft einen Markennamen finden kann

Es gibt in jeder Nische besondere Herausforderungen, aber als Print-on-Demand-Unternehmen behandeln wir noch einige zusätzliche Tipps für Bekleidungsmarken.

Lies hier Wie du dein eigenes Modelabel gründest: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Einer deiner ersten und wichtigsten Schritte besteht darin, festzulegen, wer deine Zielgruppe sein soll. Dies erleichtert die Vermarktung deiner Produkte und ebnet den Weg, eine beliebte Wahl in deiner Nische zu werden. Nachdem du festgelegt hast, wer deine Ware kaufen wird, denke an Wörter,nach denen diese Zielgruppe sucht, die sowohl deine Marke als auch die Qualitäten definieren. Erfahre mehr: Wie du eine Nische für deinen Onlineshop findest + 100 Ideen für Marktnischen

Viele Luxusmarken wie Louis Vuitton, Versace und Chanel haben ein westeuropäisches Flair. Die Studie von ResearchGate zeigt, dass die vom amerikanischen Publikum wahrgenommene Markenherkunft einen starken Einfluss auf den wahrgenommenen Luxus hat. Sportbekleidungsmarken wie Nike, Puma, Adidas und Fila sind kurz oder schnell klingend. Sie verkörpern diese Schnelligkeit und Leistungsorientierung.

Um einen Markennamen für ein Bekleidungsgeschäft zu finden, kannst du auch deinen eigenen Namen verwenden, damit herumspielen oder ihn der Einfachheit halber abkürzen.

Kontaktiere potenzielle Kunden und spreche mit ihnen. Du solltest Informationen darüber sammeln, was deinem Kundenstamm wichtig ist. Was schätzen sie und wie ist ihr Lebensstil? Notiere dir das, was häufig vorkommt, alle Wörter, Ideen, Werte oder Konzepte, die mit deiner Marke in Verbindung gebracht werden könnte. Die Käufer wollen Unternehmen entdecken, die ihre Werte teilen.

Nachdem du eine Vorstellung von deinem Firmennamen hast, solltest du auch ein Logo entwerfen, das die Wiedererkennbarkeit deines Unternehmens stärkt. Du kannst den kostenlosen Logo-Maker von Printful verwenden und einzigartige Logos erstellen, die zu deiner Marke passen.

Um deinen Markennamen zu vervollständigen, denke daran, die Werte zu berücksichtigen, die du deinen Kunden vermitteln möchtest. Mit jedem Unternehmen kommt ein Zweck und dieser wird oft durch Markenslogans gestützt. Ein guter Slogan bewirbt die Vorteile eines Produkts, und Markenslogans sollen die Aufmerksamkeit auf den Ruf deiner Marke lenken und deine Kunden dazu bringen, sich für deine Marke zu interessieren.

Sichere dir deinen Namen

Sobald du denkst, dass du eine Idee für einen einzigartigen Markennamen hast, prüfe ob er verfügbar ist und folge den nächsten Schritten, um ihn dir zu sichern. Richte deine Social-Media-Konten mit deinem neuen Namen ein und besorge dir den passenden Domainnamen.

Denke daran, dass dein Name online als Domainname existiert und du auch mit Domainsuffixen herumspielen kannst, um deine Brand besser widerzuspiegeln. Während Domänensuffixe wie .com oder .de nach wie vor beliebt sind, können alternative Suffixe wie .shop, .store und .mart eine hilfreiche Möglichkeit sein, dir den Namen deiner Wahl zu sichern.

Wie finde ich heraus, ob ein Markenname bereits vergeben ist?

Führe eine gründliche Markenrecherche durch, um zu sehen, ob dein Name bereits beansprucht wurde. Google ist ein guter Anfang, aber schaue auch über Seite 2 der Suchergebnisse hinaus. Dann solltest du alle Markenregister (auch die aus dem europäischen und internationalen Ausland) konsultieren, um zu sehen, ob identische oder ähnliche Namen bereits unter Markenschutz stehen. Das Handelsregister kannst du dir ebenfalls anschauen, jedoch kann es sein, dass hier auch Namen auftauchen, für die noch kein Markenschutz beantragt wurde. 

Beachte, dass deine Markenrecherche umfangreich sein sollte, da dir die Gebühr für den Antrag auf Markenschutz bei einer fehlgeschlagenen Anmeldung nicht erstattet wird.

Wenn du dir also sicher bist, dass der Name noch nicht verwendet wurde, registriere deinen Firmennamen so schnell wie möglich. Wenn du in Deutschland lebst, kannst du einen Antrag auf Markenschutz beim Deutschen Marken- und Patentamt (DPMA) stellen. Dieses Verfahren dauert in der Regel 3 bis 4 Monate, bietet zudem rechtlichen Schutz und dient als Basis für internationale Markenanmeldungen. Denke daran, dass du dein Firmenlogo separat schützen lassen musst, um etwas gegen Nachahmer in der Hand zu haben.

Abschließend solltest du dir überlegen, ob es sich für dich lohnen könnte, deinen Firmennamen auch als Unionsmarke oder Unionsgewährleistungsmarke anzumelden. Dies kannst du beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum vornehmen und es lohnt sich vor allem, wenn du auch außerhalb Deutschlands in der EU mit deiner Firma aktiv bist.

Ein Antrag auf Markenschutz ist nicht das Einzige, was du für eine rechtsichere Unternehmensgründung erledigen musst. Einen Leitfaden zur Gewerbeanmeldungen mit Checkliste findest du hier.

Du bist startklar!

Verwende diese Tipps als Richtlinien und du wirst sicher Ideen für tolle Markennamen haben, die deine Zielgruppe ansprechen. Denke über den Tellerrand hinaus und stelle dir vor, deine Marke wird zu einem Giganten in deiner Nische.

Welchen Tipp fandest du am nützlichsten? Wenn du bereits ein Online-Store hast, wie bist du auf die Idee für deinen Firmennamen gekommen? Teile deine Geschichte in den Kommentaren!

author

Von Lisa Maria Baum am Jun 23, 2022

Lisa Maria Baum

Lisa ist Content Marketing Team Lead mit einer Affinität für die neuesten Marketing-Trends und strategischer Kommunikation.

Lisa ist Content Marketing Team Lead mit einer Affinität für die neuesten Marketing-Trends und strategischer Kommunikation.

Blog durchsuchen

Details

Lisa Maria Baum

Von: Lisa Maria Baum

Lesedauer: 16 Minuten Jun 23, 2022

Was ist Printful?

Printful ist ein Druck- und Dropshipping-Dienstleister mit Produktionsstätten weltweit. Wir helfen Leuten, ihre Leidenschaft zu verfolgen und Ideen zu Marken und Produkten zu verwandeln.

  • Kostenlose Registrierung
  • Hunderte personalisierbare Produkte
  • Online-Verkauf ohne Inventar
  • Weltweiter Versand

Designe einzigartige Produkte für dich selbst oder mache deine Designs zu Geld!

Los geht's