Zurück zu allen Beiträgen
Einsteiger-Handbuch Marketing-Tipps

Dein Leitfaden zu Bestellfristen und Versand an Feiertagen [Kostenlose Visuals inbegriffen]

Von Lesedauer: 5 Minuten

Der Feiertagswahnsinn ist die Zeit des Jahres, in der jeder auf der Stelle zu treten scheint und über die ständig wachsende To-Do-Liste und die Wunschlisten seiner Lieben nachdenkt.

Die Feiertagsvorbereitungen nehmen den größten Teil unserer Zeit in Anspruch und können sogar den Zauber vertreiben, der diese Zeit so besonders macht.

Angesichts des diesjährigen boomenden E-Commerce-Weihnachtsverkaufs und der erhöhten Belastung der Spediteure gibt es im Vergleich zum letzten Jahr mehr Pakete, die abgewickelt und ausgeliefert werden müssen.

Wenn auch du Weihnachtsgeschenke auslieferst, stelle sicher, dass deine Kunden wissen, was sie in Bezug auf die Lieferzeiten erwarten können.

Du möchtest vorbereitet sein. Gehen wir gemeinsam durch, was Bestellfristen für Feiertagen sind, warum diese Termine wichtig sind und was wir mit ihnen machen sollen. Als zusätzlichen Bonus findest du hier auch kostenloses Bildmaterial, das du für dein Weihnachtsmarketing verwenden kannst!

Dein Leitfaden zu Bestellfristen und Versand an Feiertagen

Was sind Feiertagsbestellfristen?

Feiertagsbestellfristen, auch bekannt als Annahmeschluss oder Order-By-Datum, sind vorgeschlagene Termine, bis zu denen du Bestellungen aufgeben solltest, damit du sie am wahrscheinlichsten rechtzeitig vor den Feiertagen erhältst.

Unternehmen haben in der Regel separate Fristen für jede Produktkategorie und Versandart. 

Hier bei Printful haben wir auch unsere eigenen Feiertagsbestellfristen, die spezifisch für unsere Produktkategorien, Versandmethoden und Regionen sind.

Quelle: Printful

Um unsere Bestellfristen zu berechnen, analysieren wir unsere Abwicklungsdaten aus den vergangenen Jahren und prüfen die Fristen unserer Spediteure. Dann rechnen wir unsere geschätzten Abwicklungszeiten zu den Fristen der Spediteure hinzu und erhalten so unsere Termine.

Da du Printful-Produkte verkaufst, musst du auch die Feiertagsbestellfristen von Printful berücksichtigen.

Schau dir die Bestellfristen für die von dir verkauften Produkte an und teile die Termine mit deinen Kunden, damit sie die Geschenke rechtzeitig vor den Feiertagen erhalten.

Warum Feiertagsbestellfristen so wichtig sind

Es gibt nichts Schlimmeres, als Geschenke online zu bestellen und sie dann nicht rechtzeitig zu den Feiertagen zu erhalten. Du bist unglücklich, dein Kunde ist verärgert und der „Beschenkte” steht mit leeren Händen da.

Aber diese Unzufriedenheit kannst du vorbeugen, wenn du von Anfang an die Erwartungen deiner Kunden in den Griff bekommst.

Es ist wichtig, deine Kunden über die Bestellfristen zu informieren, sodass:

  • sie wissen, wann sie eine Bestellung aufgeben sollen und die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, das Geschenk rechtzeitig zu erhalten.
  • sie entscheiden können, ob sie das Risiko eingehen möchten eine Last-Minute-Bestellung aufzugeben und eventuell ohne Geschenke da stehen.

Es ist ebenso wichtig, für dich selbst, die Daten zu kommunizieren:

  • Um sicher zu sein, dass alle Informationen, die deine Kunden für eine Kaufentscheidung benötigen, weitergegeben wurden.
  • Einen Ort zu haben, an den du deine Kunden verweisen kannst, wenn sie nach geschätzten Lieferzeiten fragen.

Jetzt da du das Was und Warum kennst, kommen wir zum Wie.

Wie du Feiertagsbestellfristen an deine Kunden weitergeben kannst

Je mehr Kanäle du nutzt, um deine Termine zu kommunizieren, desto größer sind deine Chancen, dass sie von deinen Kunden wahrgenommen werden.

Beachte dabei, dass:

  • Nicht alle deine Kunden die Ankündigungen zum Bestellvorgang in sozialen Netzwerken oder per Email sehen, sodass die Informationen zu den Bestellfristen dort nicht jeden erreichen
  • Einige deiner Kunden auf einer bestimmten Produktseite landen könnten, sodass es nicht ausreicht, wenn du die Fristen nur auf der Homepage ankündigst.

Am besten teilst du die Feiertagsbestellfristen in allen Kanälen, die dir einfallen.

Quelle: Corgi Things

1. Feiertagsbestellfristen zu Produktbeschreibungen hinzufügen

Wenn es eine Sache gibt, die Käufer immer lesen, dann sind es die Produktbeschreibungen, die sie zum besten Ort für die Weitergabe deiner Bestellfristen machen.

Du musst mit deinen Texten keinen Pulitzer-Preis gewinnen, eine einfache Nachricht funktioniert einwandfrei:

  • Bestelle bis zum [Datum], um diese/n/s [Produkt] vor dem 25. Dezember in [Region] zu erhalten
  • Bestelle bis zum 7., um diese Tasse vor dem 25. Dezember in Europa zu erhalten

Wenn du in deinem Geschäft verschiedene Versandarten anbietest, dann gib auch das an. Beispiel:

  • Bestelle bis zum [Datum], um diese/n/s [Produkt] mit [Methode] vor dem 25. Dezember in [Region] zu erhalten
  • Bestelle bis zum 7., um diese Tasse mit Standardversand vor dem 25. Dezember in Europa zu erhalten
Quelle: Printful Test-Store des Autors

Pinne die Bestellfristen am Anfang deiner Angebote an, um 100 % sicher zu sein, dass deine Kunden es bemerken. Denke nur daran, die Disclaimer zu entfernen, sobald die Feiertage vorbei sind.

2. FAQs für die Feiertagsbestellungen

Damit sich die Kunden sicher fühlen, ist es eine gute Idee, eine spezielle Feiertags-FAQ-Seite in deinem Store zu erstellen. 

Neben den Feiertagsbestellfristen kannst du deinen Kunden auch an die Store-Richtlinien (Englisch) erinnern und ihnen bewusst machen, dass die Lieferzeiten in diesem Jahr länger dauern können.

Du kannst die Feiertags-FAQs nutzen, um deine Kunden nicht nur zu informieren, sondern auch, um ihnen für ihre Unterstützung zu danken (Englisch) und ihnen schöne Feiertage zu wünschen.

Füge folgende Informationen deinen Feiertags-FAQs hinzu:

  • Die Feiertagsbestellfristen. Wenn du nur eine oder zwei Produktkategorien verkaufst (z. B. Tassen und Wanddekorationen), dann sollten ein paar Sätze zu den Bestelldaten genügen. Wenn du eine Vielzahl von Produkten verkaufst, solltest du dich für etwas ähnliches entscheiden, wie die Tabelle mit den Deadlines, die wir für die Feiertagsbestellfristen von Printful verwenden.
  • Erwartete Fragen. Denke an ungewisse Szenarien, die deine Kunden zu den Bestellfristen stellen könnten, und beantworte sie auf der Seite. Zum Beispiel: Kann ich nach Ablauf der Frist bestellen?
  • Feiertagsgrüße. Danke deinen Kunden und wünsche ihnen schöne Feiertage. Wenn du ein wenig Freude verbreitest, werden deine Feiertags-FAQs nicht so schwermütig wirken.

3. Bestellfristen in Store-Bannern anzeigen

Lass deine Besucher wissen, dass dein Store für Feiertagsbestellungen vorbereitet ist, indem du es auf einem Banner präsentierst.

Da es nicht viel Platz für Text in einem Banner gibt und viele Bestellfristen abgedeckt werden müssen, hast du zwei Möglichkeiten, die Daten dort zu teilen:

Option 1: Informiere deine Kunden, dass sie zu bestimmten Terminen bestellen müssen, um ihre Geschenke rechtzeitig zu erhalten.

Sage ihnen, dass sie die Bestellfristen auf jeder Produktseite einsehen können, oder noch besser, füge einen Call to Action-Button hinzu, der die Kunden auf deine FAQ-Seite für Feiertagsbestellungen weiterleitet. Ein weiterer Grund, warum es sich lohnt, so eine Seite zu erstellen.

Quelle: Printful Test-Store des Autors

Option 2: Sei präzise und gib auf dem Banner eine Bestellfrist an.

Diese Option funktioniert, wenn du einige wenige Produktkategorien an einen bestimmten Markt verkaufst, z. B. nur Wanddekorationen nach Australien. In diesem Fall kannst du ein einziges Datum für Wandkunstbestellungen nach Australien anzeigen.

Quelle: Printful Test-Store des Autors

4. Bestellfristen über Anzeigen bewerben

Wenn du die Fristen für Produkte, FAQs zu Feiertagsbestellungen und Banner abgedeckt hast, kannst du noch ein Sahnehäubchen hinzugeben: Setup-Promos.

Wenn du Anzeigen zu Bestellfristen aufgibst, werden Kunden über rechtzeitige Geschenkeinkäufe nachdenken. Es ist eine wirkungsvolle Methode, Dringlichkeit zu schaffen und unentschlossene Käufer in Kunden zu verwandeln.

Wenn du mit deinen Anzeigen noch einen Schritt weiter gehen möchtest, kannst du ein Angebot für kostenlosen Versand oder einen Rabatt einbauen. Ein verlockender Rabatt und ein zeitlich begrenztes Angebot passen himmlisch zusammen.

5. Email-Erinnerungen über die letzte Bestellmöglichkeit versenden

Emails eignen sich nicht nur gut, um über Bestellfristen zu informieren, sondern erinnern deine Kunden auch an deinen Store und die tollen Produkte, die du verkaufst.

Erstelle eine Email-Kampagne mit einem Geschenk-Guide, in dem du Produkte vorstellst, die perfekt für die Feiertage geeignet sind. Veröffentliche dort auch die Bestellfristen deiner Produkte.

Wenn die Bestellfristen näher rücken, sende eine Re-Promo-Kampagne. Einige deiner Kunden haben vielleicht die erste Email geöffnet und gedacht: „Hmm, das könnte eine Option für meine Feiertagsgeschenke sein …“, haben aber aus irgendeinem Grund nicht darauf reagiert. 

Das ist der Moment, an dem du dich mit dieser erneuten Promo-Email herein schleichst und sie an deinen Store erinnerst.

Was kommt als Nächstes?

Mit all diesen Informationen über die Feiertagsbestellfristen kannst du zu deinem Store zurückkehren.

Schreibe eine Liste der Produkte auf, die du verkaufst, und nimm die Printfuls Bestellfristen für 2020 zur Seite. Plane dann, basierend auf den Tipps, die du gerade gelesen hast, wo und wie du die Deadlines der Produkte veröffentlichen möchtest.

Vergiss deine Feiertags-Visuals nicht. Und … genieße die Feiertagsverkäufe!

Hol dir deine Visuals

Abonniere unseren Blog und erhalte ein Paket mit Bildern zu den Bestellfristen.

Una specializes in third-party logistics and knows Printful's Warehousing & Fulfillment services from A to Z. She enjoys digging deep into marketing psychology and developing her creative writing skills.

Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht



Zurück zu allen Beiträgen

Bereit Printful auszuprobieren?

Verbinde dich mit einer E-Commerce-Plattform oder mach eine Bestellung

Beginne jetzt
shares