Zurück zu allen Beiträgen
consigli last minute per black friday
E-Commerce Feiertage Marketing-Tipps

Schnelle Tipps, um dich für die Feiertage vorzubereiten

Von Lesedauer: 6 Minuten

Lass’ mich raten – du hast gerade festgestellt, dass Black Friday und Cyber Monday (BFCM) vor der Tür stehen und du noch nicht viel getan hast, um dein Geschäft vorzubereiten? Keine Sorge, Zeitdruck kann das Beste aus uns herausholen (naja, manchmal jedenfalls). 

Ich zeige dir 7 einfache Dinge, die du tun kannst, um dein Geschäft vor den größten Verkaufsveranstaltungen des Jahres aufzuräumen. Es wird alles gut – wir packen das gemeinsam.

 Beginne mit der Überprüfung deines Shops

Bevor du Inhalte aufpolierst oder Kampagnen startest, solltest du sicherstellen, dass dein Shop in Ordnung ist. Du würdest ja auch keine Gäste zu einer schicken Last-Minute-Party einladen, ohne die Küche aufzuräumen, oder?

1. Prüfe, ob dein Shop leicht zu navigieren ist

Als Erstes solltest du dein Geschäft mit anderen Augen betrachten. Versetze dich in die Lage des Kunden, erkunde deine Website, als würdest du sie zum ersten Mal sehen, und bewerte, wie leicht sie zu navigieren ist.

Stelle dir dabei diese Fragen:

  • Ist es klar, was ich verkaufe und warum?
  • Ist das Layout meiner Website für neue Kunden einfach genug zu verstehen?
  • Sind meine Angebote und Aktionen auf der Seite gut sichtbar?
  • Wissen meine Kunden, wie sie einen Kauf tätigen oder zurückgeben können?

Erfahre mehr über Printful Richtlinien, die du für deinen Store kopieren kannst in unserem Blogbeitrag

Normalerweise wäre es am besten, deine Kunden zu befragen, um dieses Feedback zu erhalten. Aber da BFCM vor der Tür stehen, wirst du wahrscheinlich nicht die Zeit dafür haben. 

Eine schnelle Lösung: Hole dir ein zweites Paar Augen dazu, denn oftmals sind wir so sehr an Prozesse gewöhnt, die für uns selbstverständlich sind, für andere aber pures Chaos darstellen. Konstruktive Kritik ist hier sehr wichtig – betrachte dies als eine Art Audit für dein Geschäft. Schreibe dir das gewonnene Feedback auf und schaue, was du ändern kannst. 

2. Beschleunige deine Website

Die Geschwindigkeit deiner Website kann für neue Kunden entscheidend sein. Niemand hat mehr die Geduld, länger als ein paar Sekunden auf das Laden einer Seite zu warten; es ist das Jahr 2021 – Online-Käufer erwarten eine schnelle Ladezeit und eine reibungslose Leistung der Website.

Was du tun kannst, um deine Website zu beschleunigen:

  • Trenne dich von Plugins, die du nicht mehr verwendest
  • Reduziere den Seitenumfang –überlege dir, was wichtig ist und was wegmuss. 
  • Optimiere deine Bilder (wir empfehlen, sie unter 200 KB zu halten)
  • Komprimiere alle anderen Daten, die du in die Finger bekommst

Erfahre mehr darüber, wie du deinen Shop auf den erhöhten Besucherverkehr in den Ferien vorbereiten kannst (Englisch).

3. Überprüfe dein Check-out

Etwa 7 von 10 Warenkörben werden abgebrochen. Und bei all dem Feiertagslärm am Ende des Jahres willst du dir einen Platz unter den 3 Glücklichen sichern, die den Verkauf abschließen. 

Es braucht jedoch mehr als nur Glück, um deinen Bestellvorgang zu verbessern, und hier sind ein paar Dinge, die du sofort tun kannst:

  • Erlaube den Gast-Checkout – belästige die Käufer nicht mit der Registrierung, da du sonst Gefahr läufst, sie zu vergraulen
  • Entferne ablenkende Werbenachrichten – hilf dem zukünftigen Kunden, sich auf den Kassiervorgang zu konzentrieren
  • Biete mehrere Zahlungsoptionen an, z. B. Kreditkarte, PayPal, AfterPay – je mehr Optionen du anbietest, desto einfacher ist es für den Kunden, den Kaufvorgang abzuschließen
  • Teile zusätzliche Kosten, wie Versandkosten und Steuern im Voraus mit – so vermeidest du, dass Kunden durch eine Liste mit unerwarteten Ausgaben vergrault werden
  • Zeige eine Fortschrittsanzeige an, damit deine Kunden wissen, wie lange der Bestellvorgang dauern wird

Beispiel für einen Fortschrittsanzeige

Quelle: Ere Perez

Je weniger Zeit und Energie dein Kunde in den Bezahlvorgang investieren muss, desto wahrscheinlicher ist es, dass er den Kauf abschließt.

Jetzt, da du die Technik deiner Website verbessert hast, ist es an der Zeit, zum spannenden Teil überzugehen: dem Marketing.

Gehe zum Marketing über

Wenn du erst jetzt mit den Vorbereitungen begonnen hast, kannst du wahrscheinlich keine großen, aufwendigen Kampagnen starten. Es gibt jedoch viele einfache, aber wirksame Maßnahmen, mit denen du Kunden anlocken kannst.

4. Aktualisieren deine Produktbeschreibungen

Klare Produktbeschreibungen verbessern das Nutzererlebnis deiner Kunden und helfen ihnen, genau das zu finden, wonach sie suchen. 

Niemand kennt deine Zielgruppe so gut wie du selbst, also schreibe die Produktbeschreibungen so, dass es für sie nachvollziehbar ist.

Wenn du einen Kaffeebecher verkaufst, warum nicht das Bild eines robusten Bechers für Liebhaber malen? Oder wenn es sich um eine Decke handelt, warum stellst du sie nicht als kuschelige Decke dar, die die kalten Wintertage in Schach hält? Versuche, deine Produkte so zu beschreiben, dass die Leute sie gerne bei sich zu Hause haben möchten.

Wenn du deine Produktbeschreibungen aktualisierst, frage dich selbst:

  • Welchen Wert haben meine Produkte für meine Kunden?
  • Inwiefern ist jedes meiner Produkte einzigartig?
  • Macht es Spaß, die Beschreibung zu lesen?

Wenn du alle Punkte erfüllt hast, kannst du jetzt damit beginnen, deine Produkte zu vermarkten – herzlichen Glückwunsch!

5. Biete Last-Minute-Angebote an

Die Feiertage sind voll von Sonderangeboten, und genau das erwarten deine Kunden auch von dir. Hier sind einige Ideen für Last-Minute-Angebote, die du in Betracht ziehen solltest:

  • Kostenloser Versand (entweder für eine begrenzte Zeit oder für bestimmte Produkte)
  • %- oder $-Rabatt auf ausgewählte Produkte
  • Einen Rabattcode
  • 2 für 1
  • Mengenrabatte
  • Ein kostenloser Geschenkgutschein beim Kauf bestimmter Produkte (so macht es Apple normalerweise)

Wirf einen Blick auf dieses Beispiel der veganen Schuhmarke Avesu. Wenn ich die Website betrete, werde ich sofort mit einem Popup-Fenster begrüßt, in dem ich mit einem Gutscheincode 10 % Rabatt erhalte. Außerdem wird mit „nur 24 Stunden“ ein Gefühl der Dringlichkeit erzeugt. Besser nicht verpassen!

Avesu’s Banner zum veganen Tag

Quelle: Avesu

Nun, da du dich für ein Angebot entschieden hast, ist es an der Zeit, die Welt davon wissen zu lassen. Scrolle weiter, um zu erfahren, wie du schnell Anzeigen und Kampagnen in den sozialen Medien schalten kannst.

6. Starte eine schnelle Anzeigenkampagne

Wenn du die Vorbereitungen für BFCM bis zur letzten Minute aufgeschoben hast, kann eine schnelle Anzeigenkampagne wirklich helfen, das Blatt zu wenden. Ich empfehle dir, dein bestehendes Publikum und Menschen, die sich bereits für deine Marke interessieren, zu nutzen.

Die gängigste (und einfachste) Art, Anzeigen zu schalten, ist über soziale Medien wie Facebook und Instagram. Ich empfehle dir folgende Vorgehensweise für Facebook-Anzeigenkampagnen:

  1. Richte dich an bestehende Kunden. Stelle eine Liste mit den Emails deiner Kunden zusammen, lade sie in den Facebook Ads Manager hoch und beginnen mit der Erstellung deiner Kampagne.
  2. Richte dich an Neugierige. Wenn du eine Anzeigenkampagne auf Facebook erstellst, wähle „Personen, die sich mit einem Beitrag oder einer Anzeige beschäftigt haben“. Gib die Anzahl der Tage ein, gib der Zielgruppe einen Namen und los geht’s! Du hast nun ein Segment von Personen, die sich mit deiner Marke auseinandergesetzt haben und wahrscheinlich deine Urlaubsangebote zu schätzen wissen.
Quelle: Facebook

Wenn du eine Facebook-Werbeanzeige erstellst, kannst du während des Einrichtungsprozesses zwischen verschiedenen Kampagnenzielen wählen: Reichweite, Bekanntheit, Traffic usw. Ich empfehle, für diese Kampagnen „Reichweite“ oder „Traffic“ und nicht „Conversions“ zu wählen, da „Conversions“ für kleinere Zielgruppen in der Regel teurer sind. Mit „Reichweite“ oder „Traffic“ als Kampagnenziel erhältst du eine größere Zielgruppe zu geringeren Kosten.

Was die visuelle Seite deiner Anzeigen angeht, solltest du das nicht vergessen:

  • Halte die Texte am besten kurz und knapp.
  • Die erfolgreichsten Anzeigen enthalten ein Angebot oder einen Rabatt
  • Je unauffälliger deine Anzeige ist, desto eher wird sie die Aufmerksamkeit des Nutzers auf sich ziehen.

Hier ist ein gutes Beispiel für eine Anzeige von Google: Sie ist kurz, kommt direkt auf den Punkt und nennt sofort das Angebot (300 $).

Anzeige von Google

Quelle: WordStream

Wenn du mehr über Facebook-Anzeigen erfahren möchtest, besuche den Hilfebereich auf Facebook. Und wenn du Shopify nutzt, lies dir den Leitfaden zur Synchronisierung deines Produktkatalogs mit Facebook-Anzeigen duch, um deine Zielgruppe mit Kampagnen zu erweitern. 

7. Veranstalte einen Social-Media-Wettbewerb

Ein kurzer Wettbewerb in den sozialen Medien ist ein schneller Weg, um mit deinem Publikum in Kontakt zu treten, und die Leute werden besonders interessiert sein, daran teilzunehmen, wenn du etwas kostenlos anbietest. Wenn du dich in letzter Minute für eine Idee entscheidest und einen kurzen Text verfasst, wird das nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und dir eine größere Aufmerksamkeit und Anhängerschaft bescheren.

Zur Veranschaulichung: Nehmen wir an, du verkaufst Kopfkissen. Hier bieten sich folgende Ideen für Wettbewerbe an:

  • Pop-Quiz. Veröffentliche ein lustiges Quiz in den sozialen Medien und gewähre dem Gewinner einen Rabatt von 5 % auf deine Produkte.
  • Verlosung. Poste eine Produktvorstellung auf Instagram oder Facebook und bitte die Leute, a) dir zu folgen, b) ihre Freunde zu markieren und c) den Beitrag zu teilen, um die Chance zu haben, ein individuelles Kissen zu gewinnen.
  • Fotowettbewerb. Veröffentliche einen kurzen Beitrag in den sozialen Medien, indem du deine Follower bittest, ihr liebstes gemütliches Urlaubsbild zu teilen, und biete dem Gewinner einen kostenlosen Premium-Kissenbezug aus deinem Geschäft an.

Lasse dich von diesem Starbucks-Wettbewerb zum Thema Weihnachten inspirieren. Starbucks bittet seine Follower, ein Foto auf Instagram mit einem eigenen Hashtag hochzuladen.

Quelle: Starbuck’s Instagram

Und wenn individuelle Kissen nicht dein Ding sind, schaue dir diesen Leitfaden für Print-on-Demand-Produkte (Englisch) an, die du in dieser Weihnachtssaison verkaufen kannst, und finde heraus, was am besten zu deiner Nische passt.

Beachte, dass Menschen sich mehr für Inhalte interessieren, die möglichst wenig Aufwand erfordern. 

Wenn du schnelle Ergebnisse auf Instagram erzielen möchtest, solltest du Quizfragen oder Umfragen in Stories nutzen, da man mit einem einfachen Klick schon an Gewinnspielen teilnehmen kann. Du kannst auch ein Bild von einem Outfit posten und deine Follower fragen, welches ihnen am besten gefällt. Ziehe einen Gewinner (oder mehrere, wenn du es dir leisten kannst) und schenke ihnen Gratisartikel, Gutscheine oder etwas anderes, das du anbieten kannst. 

Wusstest du, dass es bestimmte Tageszeiten gibt, die für die Veröffentlichung deiner Gewinnspiel-Promos besser sind? Im Allgemeinen ist es am besten, dienstags, mittwochs und donnerstags gegen 10 Uhr in den sozialen Medien zu posten, aber dies kann je nach Region variieren.

Du packst das schon!

Auch wenn es nach viel klingt, wenn du eine Sache nach der anderen angehst, kannst du deinem Shop den letzten Schliff verleihen. 

Mach dich bereit. Viel Glück!

Dahna ist Content Marketing Specialist bei Printful. Sie kommt aus dem Kunst- und Kulturbereich mit einer Vorliebe für Marketing, Social Media und kreatives Schreiben.

Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht



Zurück zu allen Beiträgen

Bereit Printful auszuprobieren?

Verbinde dich mit einer E-Commerce-Plattform oder mach eine Bestellung

Beginne jetzt chevron-right